Wer bin ich?

Ich bin Gabi Mandrossa und als Autodidakt habe ich keinen künstlerischen Werdegang, so wie man ihn sich normaler Weise vorstellt. Wenn jetzt jemand irgendein Kunststudium, wo auch immer, oder bei irgendeinem weltbekannten Künstler erwartet oder Workshops oder Seminare, die man nach Meinung anderer besucht haben sollte, den muss ich enttäuschen. Und ehrlich gesagt, möchte ich mich und meine Kunst über so etwas auch nicht definieren lassen.
Mein Lebenslauf steht nur insofern im Zusammenhang mit meinem künstlerischen Schaffen, als das ich jetzt als Privateuse viel Zeit habe, meiner Kreativität freien Lauf zu lassen und dafür bin ich äußerst dankbar.

Nicht der Künstler, sondern seine Kunst sollte im Vordergrund stehen!


NIMISSA

Ich veröffentliche meine Kunst unter dem Namen „Nimissa“, weil dieser Name in direktem Zusammenhang zu meinem Nachnamen steht.
Als 1335 zwischen dem böhmischen König Johann von Luxemburg und dem polnischen König Kasimir der Große der Vertrag von Trentschin geschlossen und die politische Trennung Schlesiens von Polen festgelegt wurde, war als bestellter Prokurator u.a. Nimissa Mandrossa an diesem Vertrag beteiligt.
Ich konnte unseren Stammbaum zwar nie richtig ermitteln, aber da mein Familienursprung in Schlesien liegt und der Name Mandrossa doch recht selten ist, könnte Nimissa Mandrossa ein Vorfahre sein. Könnte!
Darum habe ich diesen Namen als Marke, Pseudonym oder Alias – wie auch immer man das nennen will – gewählt.